Spielertyp – LAG und TAG
Kategorie:
Poker
Eure Bewertung:
4,17/5 (6 Stimmen)

Spielertyp – LAG und TAG

Montag, 29 Juli 2013 11:54    
Geschrieben von 

Jeder, der schon einmal Poker gespielt hat, der wird wissen, dass jeder Pokerspieler eine unterschiedliche Spielart passend zu seiner Persönlichkeit besitzt. Grundlegend unterscheidet sich jeder einzelnen Pokerspieler, doch wenn man genau hinschaut, dann häufen sich manche Verhaltensweisen. So kann man die Spieler gewissen Typen zuordnen und sie dann ausspielen. Dieses Mal geht es um die Spielertypen LAG und TAG!

Definition

LAG und TAG sind jeweils Abkürzungen für Spielweisen beim Poker. LAG heißt "Loose-Aggressive-Gamer" und TAG ist der "Tight-Aggressive" Stil. Im Grunde genommen unterscheiden sich beide Stile nur in der Menge der gespielten Starthände und somit nicht sehr viel, aber der Teufel liegt hier im Detail. Beide Varianten haben aber eins gemeinsam: Sie sind sehr schwer zu beherschen, aber auch sehr schwer auszurechnen. Wer also TAG oder LAG ist, der wird einigen Profit mit dem Pokerspiel erzielen können!

 

Spielweise


LAG: Dieser Spieler spielt mehr Hände als der Durchschnitt und spielt diese auch sehr aggressiv. Er nutzt die Schwächen der Gegner gnadenlos aus, weiß aber auch, wann er mal den Fold Button finden muss. Durch seine vermeindliche Stärke findet er diesen aber zuweilen zu spät, sodass er eher dem Maniac nahe ist. Je nach Limit und Gegner ist diese Spielweise sehr profitabel, denn zum Beispiel Nits und Rocks haben hier kaum ein Chance!

TAG: Hier wird eine etwas tightere, aber ebenso aggressive Pokerform gewählt. Man spielt eher seine guten Karten, wenn man diese aber spielt, dann bis zum Ende und mit allen Mitteln. Diese Variante bietet kaum Angriffsfläche, doch aufgrund der wenigen Händer entgehen auch einige gute Spots gegen schlechtere Spieler! Es ist also eine bessere und aggressivere Form des Spielertyp Rock!

 

Strategie

Für beide Spielstile gilt im Grunde genommen die gleiche Regel: Vermeide LAGs und TAGs als deine Gegner. Sie bieten zu wenige wunde Punkte an und machen kaum Fehler. Hier kann man nur sehr schwer Geld verdienen. Der TAG spielt seine guten Karten mit einer guten und aggressiven Strategie und beim LAG besteht die Gefahr, dass er dich ausspielt. Das große Ziel sollte also sein, dass man diese Gegner ignoriert oder selber ihre Eigenschaften annimmt.

Das soll aber nicht heißen, dass LAGs und TAGs keine Schwachstellen haben. Kein Pokerspieler auf den unteren Limits ist ohne Fehler. Die tight-aggressiven Spieler kann man durch ein etwas looseres Spiel schon vor dem Flop öfter zum Folden bringen und den loose-aggressiven Spieler kann man Opfer seiner eigenen Aggressivität werden lassen. Trotzdem ist dies nicht so leicht wie zum Beispiel beim Donkey/Fisch oder Maniac.

Eine herausfordernde Strategie wäre die gewollte Konfrontation mit diesen Spielern. Dies macht euer eigenes Spiel besser und bereitet euch auf die nächsten höheren Limits vor. Hier wäre es nicht mehr so einfach einen Fisch zu finden und im Endeeffekt wird die Anzahl der LAGs und TAGs immer größer. Man kann sein Spiel auf diese Spieler einstellen, sie lernen zu identifizieren und ihre guten Eigenschaften zu übernehmen.

 

Fazit

Wenn ihr nicht selber schon ein TAG oder LAG seid, dann solltet ihr euch tunlichst mit ihren Eigenschaften beschäftigen und diese Übernehmen. Es ist sind die beiden profitabelsten Spielertypen und nur diese werden langfristig beim Online Poker viel Erfolg haben. Wenn ihr je nach Gegner zwischen den beiden Typen wechseln könntet, wäre die Königsdisziplin erreicht! Ansonsten gilt die einfache Faustregel: LAGs und TAGs meiden und sich andere Gegner suchen!

Kommentar (0)

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten