Black Jack Regeln

Black Jack Regeln

Black Jack ist vielen Leuten als Glücksspiel bekannt - in der Tat ist es wohl das Kartenspiel, das in Casinos am häufigsten angeboten wird. Dabei muss man nicht unbedingt am Spieltisch sitzen um mit Geld Black Jack zu spielen, auch für daheim ist es eine nette Unterhaltung. Das Spiel selbst ist bereits rund 300 Jahre alt und tauchte um 1700 als "vingt-et-un" in französischen Casinos auf; der Name bedeutet schlicht und einfach "Einundzwanzig".

Das Hauptziel von Black Jack. Mit den ausgeteilten Karten möglichst nah an 21 heranzukommen, ohne jedoch die 21 zu überbieten. Im deutschen Raum ist das Spiel daneben unter dem Namen "17 und 4" bekannt, welches allerdings eine etwas andere Spielweise hat. Wir haben noch mehr Interessantes über die Geschichte des BlackJack.

Den Namen Black Jack hat das Kartenspiel von einer früheren Sonderregel. Als das Spiel aus Frankreich zuerst in die Vereinigten Staaten kam, hatte es noch einen schweren Start. Um die Leute an die Spieltische zu locken, wurden verschiedene Bonuszahlungen für bestimmte Blätter eingeführt. So gab es einen speziellen Bonus mit der Quote 10 zu 1, wenn ein Spieler ein Karo-Ass sowie einen der beiden schwarzen Buben (Kreuz oder Pik) auf der Hand hatte. Im englischen heißt Bube "Jack", entsprechend wurde diese äußerst gewinnbringende Hand "Black Jack" genannt. Diese Bonuszahlung für den "Black Jack" wurde zwar bald wieder aus den Regeln genommen, der Name blieb jedoch hängen.

Black Jack Regeln

Die Black Jack Regeln sind nicht sehr schwierig, was das Spiel gerade auch für Neueinsteiger interessant und reizvoll macht. Bis zu sieben Spieler sitzen dem Croupier bzw. Bankhalter gegenüber. Will man im privaten Kreis Black Jack spielen, muss einer der Spieler die Bank übernehmen. Gespielt wird mit einem Bridge- bzw. Poker-Blatt, also 52 Karten in den Werten 2 bis 10, den Bildkarten Bube, Dame und König sowie dem Ass. Jede der Karten kommt viermal vor, und zwar in den französischen Farben Herz, Karo, Pik und Kreuz. Im Casino wird mit sechs Kartenpaketen gespielt, für daheim reicht natürlich eines.blackjack1.png
Für alle die noch mehr wissen wollen, haben wir eine eigene Seite für Blackjack Regeln.

Ziel beim Black Jack

Ziel beim Black Jack spielen ist es, möglichst nah an 21 Punkte heranzukommen. Dabei zählen die Zahlenkarten jeweils ihren Wert, die Bildkarten zählen 10 Punkte und das Ass entweder 11 oder 1 Punkt. Jeder Spieler bekommt zwei Karten ausgeteilt und kann durch die Hinzunahme weiterer Karten versuchen, so nah wie möglich an 21 heranzukommen oder genau 21 Punkte zu haben. Ist man allerdings über 21, hat man automatisch verloren. Das beste Blatt ist ein Ass mit einer Bildkarte oder einer 10, so dass man direkt die 21 Punkte auf der Hand hat. Dieses Blatt wird als "Black Jack" bezeichnet.

Spielverlauf beim Black Jack

Vor dem Geben der Karten platzieren die Spieler ihre Einsätze. Dann erhält jeder eine offene Karte, die für alle einsehbar ist. Bis auf den Croupier erhalten alle anschließend eine zweite offene Karte. Beginnend mit dem Spieler zur Linken des Croupiers können nun weitere Karten verlangt werden, (durch die Ausdrücke "Karte" bzw. "hit" im Englischen). Möchte man keine weitere Karte, sagt man dies ebenfalls ("Keine Karte" bzw. "stay"). Ist man mit einer weiteren Karte über die 21 gekommen, muss man seine Karten und seinen Einsatz sofort abgeben.

Wenn alle Spieler genug Karten haben, zieht der Croupier seine zweite Karte. Laut der Black Jack Regeln gibt es dabei eine Grenze bei 17 Punkten: Hat der Croupier weniger als 17 Punkte liegen, muss er eine weitere Karte ziehen. Ab 17 Punkten darf er jedoch nicht mehr ziehen - selbst wenn einer der Spieler etwa 20 hat und der Croupier auf eine kleine Karte hoffen könnte. Dabei darf sich der Croupier nicht aussuchen, ob er das Ass als 11 oder 1 zählt - es zählt immer 11. Nur wenn die 21 überschritten würden, wird das Ass auf 1 "herabgestuft".

Black Jack Strategien

Nun wird verglichen, wie viele Punkte die einzelnen Spieler haben. Gewonnen hat, wer die Punktzahl des Croupiers überbieten kann. Ist man mit dem Croupier gleich, erhält man seinen Einsatz zurück; ist man niedriger, verliert man. Wenn der Croupier die 21 überbietet, gewinnen alle verbliebenen Spieler automatisch. Der Gewinn eines Spielers entspricht dabei immer der Höhe seines Einsatzes - man verdoppelt also seine Chips bzw. sein Geld, wenn man Erfolg hat. Daneben gibt es in den Black Jack Regeln zwei Sonderfälle: Bei drei Siebenern erhält man das Eineinhalbfache seines Einsatzes oder einen anderen festgelegten Bonus und gewinnt das Spiel in jedem Fall. Bei einem "Black Jack", also einem Ass und einer Karte mit dem Wert 10, erhält man ebenfalls den eineinhalbfachen Gewinn - dies kann der Croupier nur mit einem eigenen "Black Jack" kontern.
Split

Daneben gibt es die Möglichkeit des "Split": Wer zwei Karten mit dem gleichen Wert ausgeteilt bekommt, kann diese teilen ("split") und zwei einzelne Reihen aufmachen. Allerdings muss für jede neue Reihe ein weiterer Einsatz getätigt werden. Der Spieler kann sich nun für jede der Reihen Karten geben lassen.

Black Jack Strategien

Dazu noch einige Tipps, wie man beim Black Jack spielen seine Erfolgschancen steigert. Dabei werden Hände mit einem Ass als "11" als "Soft hand" bezeichnet, da das Ass noch abgewertet werden kann und so neue Möglichkeiten entstehen. Zählt das Ass als "1" bzw. hat man gar kein Ass, spricht man von einer "Hard hand".

Die nachfolgenden Punkte sollte man für ein gutes Spiel beachten damit man einen größtmöglichen Vorteil gegenüber dem Casino hat.
Für alle die es richtig wissen wollen, haben wir eine spezielle Seite für Blackjack Strategien:

  1. Bei einer Soft hand von 19 oder mehr Punkten immer stehen bleiben.
  2. Bei einer Soft hand von 17 Punkten, die aus mindestens drei Karten besteht, immer eine weitere Karte nehmen. Für Soft 18 gilt dies nur, wenn der Dealer eine Karte von wenigstens neun Punkten hat.
  3. Ab einer Hard hand von 13 Punkten soll man stehenbleiben, wenn der Dealer eine 2 oder 3 hat.
  4. Hat der Dealer eine 4, 5 oder 6, soll man bereits mit Hard 12 stehenbleiben.
  5. Wenn der Dealer mehr als eine 6 hat, erst ab Hard 17 stehenbleiben.
  6. Niemals Fünfer oder Zehner teilen! Auch Vieren sollten eher nicht geteilt werden.
  7. Dagegen Asse immer teilen - außer der Croupier hat selbst ein Ass. Auch Achter immer teilen, es sei denn beim Croupier liegt eine Zehnerkarte oder ein Ass. Neuner können geteilt werden, wenn der Croupier nicht mehr als acht hat.
Eure Bewertung:
4,63/5 (8 Stimmen)

Top 10 Casial Casino Empfehlungen